Unsere Webseite verwendet Cookies.

Aktivitäten in Sevilla

Der Charme der Hauptstadt von Andalusien, Sevilla, reich an Kultur und Traditionen, ist einzigartig in der Welt. Der andalusische Stil ist nicht nur ein Anziehungspunkt für Touristen: Traditionen und Leidenschaft, von Tapas bis zum Nachtleben, vom Stierkampf bis zum Flamenco. Sevilla ist auch reich an Kunst und Geschichte: Seine Kathedrale der Heiligen Maria des Stuhls ist die größte der Welt im gotischen Stil, der Real Alcazar ist ein wunderschöner Palast im arabischen Stil, während die Plaza de España, ein Symbol der Einheit, ist von Spanien, ist der perfekte Ort für eindrucksvolle Bilder. Der Fluss Guadalquivir teilt die Stadt in zwei Teile: das Stadtzentrum (el casco antiguo) und das Viertel Triana. Mehrere Brücken verbinden die beiden Seiten der Stadt; der wichtigste ist die Brücke Isabel II. Sevilla ist eine der sonnigsten Städte in Europa mit einem milden Klima im Winter und einem heißen Sommer. Es wird empfohlen, Sevilla im Frühling und Herbst zu besuchen. Sevilla ist auch sehr berühmt für seine Messe, die Feria de Abril, in der sich alle Bürger in traditionellen Kleidern verkleiden und den ganzen Tag und die ganze Nacht feiern.

Alcázar von Sevilla

Der Alcazar ist ein Königspalast in der Stadt Sevilla. Errichtet für den christlichen König Peter von Kastilien, auf dem Gelände einer ehemaligen muslimischen Wohnfestung. Im Jahr 1987 wurde der Alcazar in die Liste der UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. In der Nähe des Generalarchivs von Indien und der Kathedrale von Sevilla gelegen, ist das Viertel der Burg eines der schönsten in Andalusien. Einige Teile der fünften Staffel von Game of Thron wurden im Alcazar gedreht.

Kathedrale von Sevilla

Die Kathedrale der Heiligen Maria des Stuhls ist die wichtigste Kathedrale von Sevilla. 1507 geweiht, ist es die drittgrößte Kirche der Welt und die größte gotische Kirche. Wie auch sein Nachbar, das Alcazar-Schloss, wurde es 1987 in die UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Das Viertel in der Nähe der Kathedrale erstreckt sich von El Arenal bis zum Barrio Santa Cruz und ist eines der schönsten in Andalusien.

Giralda

Der Turm der Giralda ist der Glockenturm der Kathedrale von Sevilla. Ursprünglich das Minarett der ehemaligen Moschee von Sevilla, wurde es 1248 in einen Glockenturm verwandelt, als die Moschee von Sevilla in eine Kathedrale umgewandelt wurde. Neben der Kathedrale ist dieser Glockenturm vom maurischen und gotischen Stil inspiriert. Es hat viele Architekten in der Welt inspiriert, besonders für den Bau des Ferry Building in San Francisco oder des Freedom Tower in Miami.

Plaza España

Die Plaza de España ist ein Platz in Sevilla. Es wurde für die ibero-amerikanische Ausstellung im Jahr 1929 erbaut. Diese Plaza ist ein Wahrzeichen von Sevilla mit einigen großen Inspirationen aus der maurischen und Renaissance-Stil. Am Rande des Maria-Luisa-Parks gelegen, zeigte die Plaza de España während der Ausstellung die Industrie und Technologie Spaniens. Es wurde für zwei Filme verwendet: Star Wars und Lawrence von Arabien.

Flamenco

Der Flamenco ist ein traditioneller Tanz aus Südspanien. Was den Flamenco imposant macht, ist gleichzeitig die Schönheit des Tanzes und der Kleidung, die die Tänzerin trägt. Die Show wird zusammen mit spanischer Folkloristik aufgeführt. Die älteste Aufzeichnung von Flamenco stammt aus dem Jahr 1774 in einem Buch von José Cadalso. Es ist ein typischer Tanz, der von den Zigeunern vor allem aus Andalusien aufgeführt wird, die anderen Regionen Spaniens praktizierten ihn nicht so sehr wie im Süden. Das Flamenco-Tanzmuseum ist einer der besten Orte, um eine Flamenco-Aufführung zu sehen und mehr über diese schöne Kunst zu erfahren.

Santa Cruz

Santa Cruz ist das touristische Viertel von Sevilla. Diese Gegend vereint die drei Wunder von Sevilla und ist ein Muss für Besucher der Stadt. Neben der Kathedrale, dem Alcazar und dem Generalarchiv der Indies ist Santa Cruz ein jüdisches Viertel mit einer engen Straße und einem Orangenbaum, was ihm eine echte Ausstrahlung verleiht. Wie in jedem touristischen Viertel gibt es in Santa Cruz viele Souvenirläden.

Stierkampfarena

Die Stierkampfarena von Sevilla ist die berühmte Stierkampfarena der Stadt. Mit einer Kapazität von 12.000 Personen ist es eine der größten Stierkampfarenen Andalusiens und Spaniens. Die Stierkampfarena wurde 1749 erbaut und ersetzte die ehemalige Stierkampfarena von Sevilla. Jetzt ist es auch das Haus einer Zunft der traditionellen Kavallerieausbildung.

Alhambra (Granada)

Das Alhambra in Granada, Spanien, ist eine spektakuläre Festung im maurischen und christlichen Stil, die im Jahre 88 n. Chr. Erbaut wurde. Diese Festung beherbergte bis 1492 die königliche Nasrid-Dynastie. Alhambra bedeutet auf Arabisch "das Rote", wahrscheinlich abgeleitet von der rötlichen Farbe des Tapia, aus dem die Außenwände bestanden. Der französische König Karl V. verliebte sich in dieses Schloss und baute davor einen Palast, um seine Schönheit zu bewundern. Die Alhambra in Granada ist der perfekte Ort für einen Tagesausflug von Sevilla.

Cordoba

Cordoba ist eine typische Stadt in Andalusien, 150 km von Sevilla entfernt. Es ist vor allem für seine maurische Geschichte bekannt, da es im Mittelalter eine bedeutende muslimische Stadt war. Besonders bekannt für seine große Moschee, die Mezquita, die 784 n.Chr. Diese Stadt war eine zeitlang die Hauptstadt muslimischen Territoriums im Süden Spaniens, bekannt als das Kalifat von Cordoba. Das historische Zentrum ist jetzt in der UNESCO-Weltkulturerbe eingestuft.

Guadalquivir

Der Guadalquivir, der sich über 657 km erstreckt, ist der fünftlängste Fluss der Iberischen Halbinsel und der einzige schiffbare Fluss Spaniens. Der offene Teil von Andalusien liegt zwischen Cadiz und Sevilla. Dieser schiffbare Teil umfasst auch den Nationalpark Doñana. Der Guadalquivir beherbergt auch eine Fischart, die weltweit einzigartig ist. Die Besonderheit dieses Fisches ist, dass er nicht die richtige Anzahl an Chromosomen hat, aber es ist immer noch normal.