Unsere Webseite verwendet Cookies.

Yosemite Nationalpark

Der Bundesstaat Kalifornien ist berühmt für viele Orte, darunter Los Angeles, San Francisco und seine fantastischen Strände. Es ist jedoch vielleicht der Yosemite-Nationalpark, der alles übertrifft und als beeindruckendste Sehenswürdigkeit Kaliforniens gilt. Aus diesem Grund sind wohl auch Touren in den Yosemite-Nationalpark, die in San Francisco starten, bei Besuchern des US-Bundesstaates Kalifornien so beliebt.

Der Yosemite-Nationalpark bietet atemberaubende Landschaften, vielfältige Outdoor-Aktivitäten, satte Wiesen, Granitfelsen (doppelt so hoch wie das Empire State Building), unberührte Landschaften und beruhigende Seen. Dies ist ein Ort, in dem Sie sich verlieren und atemberaubende Wunder unserer Welt erleben können.

Was sind die besten Ausflugsziele im Yosemite-Nationalpark?

Half Dome

Eine unvergessliche und garantiert lebensverändernde Erfahrung. Das Wandern auf dem  Half Dome-Pfad des Yosemite-Parks ist definitiv einer der besten Ausflüge, die man im Yosemite-Nationalpark unternehmen kann. Der Weg ist etwa 23 bis 26 Kilometer lang und definitiv nichts für schwache Nerven. Während Ihres Aufstiegs erwarten Sie spektakuläre 274 Meter tiefe Wasserfälle und Panoramablicke, die so atemberaubend sind, dass Sie Ihren eigenen Augen nicht trauen werden.

Wasserfälle

Die Wasserfälle machen die Yosemite-Nationalpark-Touren von San Francisco so beeindruckend. Erleben Sie, wie  in den malerischsten Umgebungen der Natur das Wasser ungestüm die Felsen herabstürzt. Zu den beliebtesten Wasserfällen im Yosemite gehören der Vernal Fall, der Nevada Fall, der Bridalveil Fall und die Yosemite Falls. Letzterer ist der höchste Wasserfall im Park und misst von seinem höchsten Punkt unglaubliche 739 Meter.

Yosemite Valley

Das Yosemite Valley ist eines der meistbesuchten Gebiete des Yosemite-Nationalparks. Das Tal erstreckt sich von Ost nach West über fast 13 km und dort stößt man auf Wände aus Granit, die mehr als doppelt so groß sind wie das Empire State Building. Die Dynamik verschiedener Gletscher und wetterbedingte Erosion haben das Tal über unglaubliche 30 Millionen Jahre geprägt zu dem werden lassen, was es heute ist. Yosemite Valley zählt jedes Jahr mehr als vier Millionen Besucher.

Glacier Point

Wenn Sie auf Ihrer Yosemite-Nationalpark-Tour von San Francisco aus eine unglaubliche Aussicht genießen möchten, dann machen Sie sich auf den Weg zum Glacier Point. Er bietet eine beeindruckende Aussicht auf das Yosemite Valley, den Half Dome, das Hochland von Yosemite und die Yosemite Falls. Er ist auch Teil einiger der beliebtesten Wanderwege im Park.

El Capitan

El Capitan liegt mehr als 300 Meter oberhalb des Tals und ist dreimal so hoch wie der Eiffelturm. Seine charakteristischen Granitwände dominieren einen Teil von Yosemite Valley und man kann es ohne schlechtes Gewissen als eine der ikonischsten Stätten des Parks bezeichnen. Viele Besucher werden wegen seines majestätischen Anblicks und seiner Schönheit sogar zu Tränen gerührt.

Das Ahwahnee Hotel

Yosemites unverwechselbares, mit vier Diamanten ausgezeichnetes AAA-Hotel Ahwahnee ist bekannt für sein atemberaubendes Innendesign und seine Architektur, die sich perfekt in die Schönheit des Parks einfügt und sie ergänzt. Selbst wenn Sie nur einen Tag im Yosemite verbringen, lohnt es sich trotzdem das Hotel zu besuchen, und sei es nur um ein oder zwei Fotos zu machen und vor der Abreise noch ein Erinnerungsstück an den Yosemite-Nationalpark aus dem Souvenirladen zu ergattern.

Bridalveil Fall

Der erste Wasserfall, den die meisten Besucher im Yosemite-Nationalpark sehen, ist der Bridalveil Fall, der in die Tiefe stürzt. Der Wasserfall fließt das ganze Jahr über - während des Frühlings kann der Sprühnebel so stark sein, dass man sich als Betrachter darauf gefasst machen muss nass zu werden. Achten Sie deshalb darauf, dass Sie entsprechende Kleidung tragen.

Mirror Lake

Eigentlich handelt es sich beim Mirror Lake weniger um einen See, als um ein großes Becken in Tenaya Creek. Es ist besonders beliebt, da die Basis des Half Dome sich darin spiegelt und malerische Reflexionen erzeugt. Der Mirror Lake ist auch einer der beliebtesten Badeorte in Yosemite. Um ihn zu erreichen, muss man kein Kletterprofi sein, was ihn zu einem perfekten Ziel für Anfänger macht.

Tunnel View-Aussichtspunkt

Wer sich von San Francisco aus auf Touren in den Yosemite-Nationalpark begibt, um die Aussicht zu genießen, der sollte sich den Tunnel View-Aussichtspunkt unbedingt auf seiner Karte markieren. Von dort aus können Sie die berühmtesten Sehenswürdigkeiten des Yosemite Valley bestaunen. Es erwartet Sie ein unglaublicher Ausblick auf El Capitan, Bridalveil Fall und Half Dome im Hintergrund.

Tuolumne Meadows

Mit 2621 Höhenmetern ist Tuolumne Meadows eine der größten Wiesen auf einer Hochebene in der Sierra Nevada. Um Sie zu erreichen ist es allerdings nötig sich etwas durch die Wildnis zu schlagen, Straßen gibt es keine. Tuolumne Rivers ist Teil der Wiesen und wurde 1984 vom US-Kongress zum „Wild and Scenic River“ erklärt.

Wie komme ich von San Francisco zum Yosemite-Nationalpark?

Bricht man in San Francisco auf, ist man mit dem Auto oder Bus etwas mehr als drei Stunden unterwegs, bevor man den Yosemite-Nationalpark erreicht. Die meisten Touren zum Yosemite-Nationalpark, die in San Francisco starten, beinhalten die Fahrt, bei der häufig zu Bussen oder Reisebussen gegriffen wird. Die Gesamtentfernung beträgt ca. 270 km. Es gibt zwar eine Zugverbindung auf dem Amtrak, aber da es keinen verlässlichen Fahrplan gibt, kann es so eine lange Reise werden.

Was kosten Yosemite-Nationalpark-Touren ab San Francisco?

Wenn Sie eine Reise von San Francisco zum Yosemite-Nationalpark planen, zahlen Sie meist zwischen 150 und 200 Euro für einen Tagesausflug. Dieser beinhaltet in der Regel den Transport, die Parkeintrittsgebühr und einen Tour-Führer. Am besten erkundigen Sie sich jedoch direkt bei den Veranstaltern über die Details der einzelnen Touren. Wenn Sie planen für ein paar Nächte zu bleiben, variieren die Preise, liegen aber meist bei rund 400 €.

Wann ist die beste Reisezeit für den Yosemite-Nationalpark?

Die verschiedenen Jahreszeiten bieten eine Vielzahl von Erlebnissen im Yosemite-Nationalpark, und deshalb kommt es darauf an, was für Sie persönlich wichtig ist. Für das Tal und die majestätischen Wasserfälle ist es am besten, in den Monaten Mai und Juni zu fahren. Rucksacktouristen und Wanderer werden die Sommermonate um den August genießen, da die Wanderwege zu dieser Zeit reichlich Natur zu bieten haben und die Wetterbedingungen eher ruhig sind.

Im September wird es schon kühler und es sind weniger Menschen im Park unterwegs, was diese Jahreszeit zu einer guten Gelegenheit macht, um in einer weniger überfüllten Atmosphäre durch den Park zu streifen. Der Winter ist die unbeliebteste Zeit des Jahres, obwohl es dort viel Schnee gibt, der ebenfalls sehr spektakulär sein kann.

Reisetipps

In den weiten Gebieten des Yosemite-Nationalparks gibt es so viel zu sehen, da ist es eine gute Idee, sich akribisch vorzubereiten und im Voraus zu planen, welche Orte Ihnen am wichtigsten sind. Geführte Touren durch den Yosemite-Nationalpark, die in San Francisco starten, bieten Ihnen die Möglichkeit, mehr über den Park zu erfahren. Am besten sehen Sie sich die beliebtesten Sehenswürdigkeiten wie El Capitan, Yosemite Valley und die atemberaubenden Wasserfälle an. Nehmen Sie auch unbedingt eine Kamera mit, damit Sie viele Schnappschüsse machen können.