Unsere Webseite verwendet Cookies.

Besichtigungstouren

Kanäle

Amsterdam, hat Hunderte von Kilometern von Kanälen, etwa 90 Inseln und 1.500 Brücken. Die drei Hauptkanäle, die im 17. Jahrhundert gegraben wurden, bilden konzentrische Gürtel um die Stadt, die als Grachtengordel bekannt sind. Im Jahr 2010 wurde die Grachtengordel in das UNESCO-Weltkulturerbe aufgenommen. Wegen dieser Kanäle wird Amsterdam oft "Das Venedig des Nordens" genannt.

Judenviertel

Die jüdische Nachbarschaft in Amsterdam war der Mittelpunkt des Lebens der Juden von Amsterdam vor dem Zweiten Weltkrieg. Es ist vor allem bekannt als der Geburtsort von Baruch Spinoza und das Zuhause von Rembrandt. Mitten im jüdischen Viertel befindet sich das Anne-Frank-Haus, das seit 1957 besichtigt werden kann.

Rotlichtviertel

Holländischer Käse, Kanäle durch die Stadt, Kunstmuseen und natürlich Rotlichtviertel. Wenn es darum geht, was in den Niederlanden zu tun ist, ist eines der ersten Dinge, die in den Sinn kommen, der Besuch des Rotlichtviertels, um viele Stripclubs, Erotikshops und Sexarbeiterinnen hinter dem Glas zu erkunden. Während kontrollierte Prostitution in Verbindung mit Amüsement und Atmosphäre Hollands, war es immer fabelhaft, sich in den Straßen von Rotlichtviertel zu verirren.